HoGaTourS GmbH
   


Länderinformationen:
Mallorca (Spanien) - Reiseinfos



Feste nach oben

WINTER:

  • An Weihnachten : El Canto de la Sibila in Palma und im Kloster von Lluc.
  • Das Fest von San Antonio Abad um den 17. Januar.
  • colcades, foguerons, Tänze der caballets und traditionelle Tänze in Arta, Manacor, Pollenca, Sa Pobla, San Llorens und Soller.
  • In Sa Pobla der Wettbewerb der Verskünstler.
  • Am Donnerstag der dritten Woche der Fastenzeit findet der Karneval in Porreres Stadt.
  • Am 4. Sonntag der Fastenzeit findet die Wallfahrt Festa d“es pa i es vi in San Joan statt.

    OSTERN und FRÜHLING :

  • In der Nacht des Karfreitags finden die davallaments in Palma, Pollenca, und Sineu statt.
  • Am Dienstag nach Ostern findet ein Wettbewerb der tonades und der Arbeitslieder in Sa Pobla statt.

    Im MAI :

  • Fest der "Mauren und Cristen" in Soller.

    SOMMER :

  • Am 12.und 13.Juni cavallets in Arta.
  • am 24.06. revetla mit Feuern und traditionellen Tänzen in Muro.

  • Ende Juni
  • Umzüge der dimonis
  • Traditionelle Tänze
  • und die Wettbewerbe der Steinschleuderer in San Joan.

  • Am. 2. Juli Wallfahrt in Alcudia.
  • am 15.Juli nächtliche Meeresprozessionen in Soller.
  • 25.Juli nit mallorquina mit traditionellen Tänzen in Calvia.
  • 8. Juli carro triumfal der hl.Catalina Thomas in Valldemosa und Palma.
  • am 2. August Mauren und Christen in Pollenca.
  • am 24., 25. und 26. August, cossiers in Algaida und Montuiri.
  • am 24. August Trabrennen in Arta.
  • am 28. August cavallets in Fenalitx.
  • am ersten Septembersonntag: Prozession zu Ehren der hl. Catalina Thomas in Santa Margalida.

    HERBST :

  • Am letzten Septembersonntag
  • oder am ersten Sonntag im Oktober Erntedankfest mit Boleros und traditionellen Tänzen in Binissalem.

    Im NOVEMBER:

  • Fest der Dijous Bo in Inca.

    Jeden Dienstag und Freitag über das ganze Jahr:

  • Folklorefeste in Selva.

    Gastronomie nach oben

    Mit Ausnahme von einigen Fischgerichten, die an der Küste sehr verbreitet sind, hat die Küche von Mallorca einen sehr starken ländlichen Einfluß. Die Schweinswürste, das Weizenmehl und die Gemüse ergänzen sich und geben den vielen nahrhaften Speisen einen speziellen Geschmack. Auch zur Konditorei, deren wichtigstes Erzeugnis zweifellos die ensaimada (ein Blätterteiggebäck) ist, gehört unersetzbar das Schweineschmalz, der saim, der den Namen gibt. Man kann das Schweineschmalz nicht einfach ersetzen ohne die Geschmacksveränderung zu bemerken. Außerdem gibt es auf Mallorca wie in allen Mittelmeerküchen auch Oliven, in Essig eingelegte Gemüse, Olivenöl und Trockenfrüchte.
    An Fischgerichten findet der Besucher sehr geschmackreich zubereitete Langusten und Tintenfische, sowie die eigenartige espinagada in Sa Pobla. Sie besteht aus einem mit Aal und Spinat gefüllten Blätterteig. In San Joan kann man auch panades de peix (Blätterteig mit Fischen) genießen.
    Die vielleicht repräsentativsten Gerichte Mallorcas sind die Suppen. Sie bestehen aus einer geschmackvollen Mischung von Schweinefleisch und Gemüse, deren Brühe von Scheiben eines speziellen Brotes aufgesogen ist. In Palma, in Inca und in vielen anderen Orten findet der Besucher die Suppen von Mallorca sowie tumbet, ein anderes Gemüsegericht, daß mit allen Arten des pisto (eine Speise aus Eiern, Tomaten und Paprika) und vielen anderen Gerichten des Mittelmeeraumes verwandt ist, Der arros brut (ein Reisgericht) und die Drosseln mit Kohl, aus den Orient, sind unter dem Gastronomen Mallorcas auch sehr beliebt.
    Vor allem auf den Land gibt es noch zwei Speisen die, ohne daß sie eine besondere Spezialität der Küche Mallorcas sind, auf der Insel sehr gerne gegessen werden. Die cosas sind offene Pasteten mit vielen Gemüsearten.
    Die Würste sind etwas ganz Besonderes. Die sobrassada, der botifarro, die llonganissa und andere Metzgereierzeugnisse sind sehr empfehlenswert, obwohl sie einen robusten Magen voraussetzen.
    Die Weine von Binissalem, Santa Maria und Felanitx gehören obligatorisch zum Genuß der Würste. Obwohl es riskant ist, eine Rangfolge zu erstellen, empfehlen wir mit dem besten Ruf für ihre Wüste Felanitx, Inca und Sant Joan. Wir wollen diesen Abschnitt nicht schließen, ohne dem Besucher die galletes d' oli von Inca, besser bekannt als galletas (Kekse) von Inca, zu empfehlen. Sie sind trocken, leicht salzig und eine köstliche, einfache Zwischenmahlzeit.
    Es wurde bereits gesagt, wo der Wein von Mallorca angebaut wird. Wir empfehlen dem Besucher, neben dem Wein von Binissalem, die frisch hergestellen Weine aus den Weinkellereien, die sich im Familienbesitz befinden, in Santa Maria zu probieren. Ein Pinienzweig an der Fassade zeigt an, wo Wein verkauft wird. Wenn der Pinienzweig trocken ist, gibt es ältere Jahrgänge. In Llubi und Binissalem werden Kräuterliköre destilliert und der berühmte palo von Mallorca, ein etwas bitterer hochprozentiger Likör, hergestellt.
    Von den Konditoreiprodukten empfehlen wir die sospiros von Manacor. Als gastronomische Rarität gilt der in Essig eingelegte Fenchel der Mönche der Kapelle Trinidad in Valldemosa.

    Kunsthandwerk nach oben

    Außer der Herstellung von Töpfereiprodukten, die man überall auf den Land findet, hat Mallorca ein umfangreiches Angebot an Produkten des Kunsthandwerks, die aus den Manufakturzentren kommen. Sie haben aus der Insel und ihren größten Hafen einen der blühendsten und fortschrittlichsten Punkten des Mittelmeerraumes gemacht.
    Glas wird seit dem 14. Jh. hergestellt es läßt Einflüsse aus demVenedig des 18. Jhs. erkennen. Es wird heute noch nach den gleichen Methoden bearbeitet. Der Besucher findet in Palma und allen wichtigen Orten typische Glasprodukte von Mallorca. Die karamellfarbenen Krüge werden sicherlich von den meisten Sammlern bevorzugt. Am Ausgang von Palma, an der Straße nach Algaida, gibt es eine wichtige Werkstatt, in der man noch den traditionellen Prozeß des Glasblasens beobachten kann.
    Die Möbel von Mallorca haben immer einen guten Ruf gehabt. Das gedrechselte Holz und der Stoff llengues -in den Farben, blau und rosa- sind die wichtigsten Elemente in der Dekoration der Bauernhäuser. Der Stoff wird immer noch in Lloseta gergestellt.
    Die Sticker hatten weniger Glück; der Besucher wird sich mit den Arbeiten begnügen müssen, die in den Kirchen benutzt und in den Museen ausgestellt werden. In der letzten Zeit wird das Stickereigewerbe nur noch von wenigen Familien ausgeübt.
    Ohne Zweifel gibt es in der Töpferei am meisten zu sehen. An ersten Stelle steht der siurell, eine bescheidene weiße Tonpfeife, in Form eines Pferdchens, eines Stiers oder sonderbarer Personen. Dieses alte, ländliche Spielzeug, mit wenigen Pinselstrichen in lebendigen Farben dekoriert, ist zweifellos ein unvermeidlicher Kauf für den Besucher, der sich ein Andenken von Mallorca mitnehmen will. Obwohl man diese Figuren auch anderenorts findet, kann der Besucher nach Consell oder Marratxi fahren, wo auch schöne Krippenfiguren hergestellt werden die Bauern in der üblichen Landestracht darstellen, die Opfergaben wie z.B. sobrasadas bringen (Paprikastreichwürste) und botifarrons.
    Die gerreta felanitxera, d.h. das Kännchen von Felanitx, wird nicht mehr im Ort seiner Herkunft hergestellt. Nur in Consell wurden die alten Techniken zur Herstellung von Krügen und Keramikkörben mit farbigen Einschlüssen und Zierlöchern erhalten, die nur zu dekorativen Zwecken dienen. Nur dort und in Santa Maria, Llucmajor, Campanet, Manacor, Marratxi und Santa Margalida funktionieren noch die Töpfereien, die ein umfangreiches Angebot an Haushaltsgeräten erzeugen; einige davon in einzigartigen Formen. Die plats morenos (braune Teller) aus Inca, die Suppenteller und die pitxers (Weinkrüge) sind sehr empfehlenswert.
    Schließlich bleibt noch das Kunsthandwerk der Palmenblätterverarbeitung, da&zlig;s in Capdepera beheimatet ist, als Beispiel der Produktion einfacher Gegenstände, die als einmalige Stücke einen großen Wert erreichen können.
    Ohne daß sie unter die traditionelen Objekte von Mallorca eingereiht werden können, empfehlen wir dem Besucher Manacor als Herstellungsort der berühmten Perlen von Mallorca.

    Musik - Tänze - Volksfeste nach oben

    Mallorca hat in allen Bereichen der Volkskunst seine Indentität weitgehend erhalten. Die fast unbekannten Arbeitslieder, der elegante Bolero und die heidnischen und religiösen Feste sind ein lebendiges Zeichen der Vergangenheit.
    An erster Stelle ist vielleicht die Eleganz hervorzuheben, die die traditionellen Tänze von Mallorca kennzeichnet. Es ist nicht zu gewagt, in den Tänzen ein höfisches Erbe aus den Zeiten zu vermuten, in denen Mallorca ein unabhängiges Königreich war. Auch sind Einflüße aus der Provence zu erkennen.
    Mit Ausnahme der Arbeitslieder, die ohne instrumentale Begleitung gesungen werden, um den Rhythmus der landwirtschftlichen Arbeit zu kennzeichnen (es gibt Lieder für das Dreschen, für die Feldarbait, für die Olivenernte, für die Arbeit im Hanf und für viele andere Arbeiten) und in denen die Erinnerung an das Arabische unvermeidlich ist, diente die Musik, die zur Begleitung von Tänzen geschaffen wurde, dazu, den Festen der Renaissance eine eigene Stimmung zu geben.
    Der copeo, die jota -der schnellste und lauteste-, die mateixes und die fandangos sind die verschiedenen Arten, die für die Klänge der xirimia (dem Dudelsack verwandt), der fabiol (einer Hirtenflöte) und des tamboril (einer Handtrommel) gesschaffen wurden.
    Der Bolero, der bekannteste Tanz, ist eine Ausnahme. Er leitet sich direkt von den Solstänzen des 18 Jh. her. Es gibt noch einige traditionelle Tänze mit klarem rituellen Charakter: der Besucher hat Gelegenheit, die Tänze der cossiers, der cavallets und der įguiles auf einigen Festen Mallorcas kennenzulernen. Vom ball de cossiers ist bekannt, daß er schon im 15. Jh. getanzt wurde. Er wird um einen Katafalk getanzt, der eine liegende Marienfigur in der Darstellung der Himmelfahrt enthält. Er wurde und wird noch immer von einer Männergruppe aufgeführt. Einer von ihnen spielt die Rolle der Dame und ein anderer die des Teufels.
    Los Cavallets ist auch ein Gruppentanz, wobei die Darsteller um die Hüfte ein Gebilde aus Karton tragen, das ein Reittier darstellen soll. Sie imitieren die Bewegungen des Pferdes durch Trippelschritte.
    San Jan Pelos ist eine Anrufung Johannes des Täufers und wird von einem Solotänzer aufgeführt. Er bewegt sich stundenlang nach den Klängen einer Hirtenflöte.
    Obwohl alle Feste, auch diejenigen heidnischen Ursprungs, eine religiöse Motivation haben, gibt es einige, die von Anfang an als liturgische Feier dienten. So zum Beispiel El Canto de la Sibila. Er wird von einem Kind dargestell, daß mit einer Tunika bekleidet und mit einem Schwert bewaffnet ist. In der Messe am Heiligabend in der Kathedrale von Palma und im Kloster von Lluc trägt das Kind die Szene der Apokalypse vor. Los Devallaments von Pollenca und Sineu sind eine spektakuläre Darstellung der Kreuzabnahme, die an entsprechenden Kreuzwegstationen staffindet.
    Ein Festthema hat auf Mallorca hat eine besondere Bedeutung: Die Feiern zu Ehren von Santa Catalina Thomas -die bis vor kurzer Zeit als sa beateta bekannt war. Sie spielt eine entscheidende Rolle in der moralischen Erziehung der Kinder, vor allem der Mädchen der Insel. Die Heilige von Valldemosa wird jährlich an verschiedenen Punkten von Mallorca geehrt. Palma, Santa Margalida und Valldemosa gedenken der Versuchungen von Sor Tomaseta mit Prunkwagen und Prozessionen. Wenn der Besucher sich an diesen Tagen in der Nähe eines dieser Feste befindet, die der Heiligen von Mallorca gewidmet ist, sollte er sich dieses Ereigniss unbedingt ansehen. Sie wird unverärdert als Jugendliche vom Lande dargestellt, die vom Teufel in Versuchung geführt wird.
    Außer den üblichen Wallfahrten werden auf Mallorca Wettbewerbe und Begegnungen der alten bodenständigen Sportarten durchgeführt. Es gibt auch Feste von rein heidnischem Charakter. La Rebletla (eine nächtliche Feier mit Feuern) die Mauren und Christen von Soller und Pollenca, der Karneval von Porreres, die Trabrennen von Capdepera oder die Wettbewerbe im Steinschleudern und der Verskünstlerwettbewerb in San Joan und Sa Pobla sind Ereignisse von höchstem Interesse.

    Sport nach oben

    An der ganzen Küste von Mallorca kann man Windsurfen, Segeln, Wasserski laufen, Tauchen und jede andere Wassersportart ausüben. Außerdem kann man Segel- und Motorboote mieten.
    Der Sitz des Segelsportverbandes der Balearen befindet sich in der Avenida Joan Miro, s/n. Palma, Tel.: (971) 40 25 12.

    JACHTHÄFEN:

    Auf Mallorca gibt es über die ganze Insel verstreut 23 Jachthäfen, obwohl natürlich die meisten in der Bucht von Palma zu finden sind. Dort gibt es elf Stück, die in Santa Ponca, Portals Vells und Palma Nova liegen.
    Die restlichen befinden sich in Llucmajor, Campos (2), Santanyi (3), Felantix, Manacor, Son Servera, Capdepera, Santa Margalida; Alcudia (2), Pollenca und Soller.
    Genauere Informationen über die Dienstleistungen und die Wassertiefen der einzelnen Häfen kann der Besucher über das Informationsbüro des Fremdenvekersamtes erfahren.
    Die Adresse lautet Avenida Jaime III. 10, Palma, Tel.: (971) 71 22 16.

    GOLF:

    Golfplätze auf Mallorca:

    Golfplatz Poniente (Magalluf). Er liegt an der Straße von Cala Figuera, einen Kilometer von der Straße von Palma nach Andratx und einen Kilometer von Magalluf entfernt. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 13 01 48.
    Colfklub Santa Ponca I-II. Er liegt 3 km links von der Plaza Circular von Santa Ponca. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 69 02 11.
    Golfklub Son Servera. Er liegt in der Bucht von Son Servera, innerhalb der Urbanisation Bahia de los Pinos. 9 Loch Platz. Tel.: (971) 56 78 02.
    Son Antem. Er liegt in Höhe des Kilometers 3,400 der Straße 602 von Lluchmayor. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 56 78 02.
    Vall D' Or. Lage: In Höhe des Kilometers 7,7 der Landstreße von Porto Colom nach Cala D' Or; 3 km vom Strand entfernt; 3 km von Porto Colom; 7 km von Cala D' Or; 59 km von Palma de Mallorca. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 83 70 68.
    Real Golf Bendinat. Landstraße von POalma nach Portals Nous. 5 lm von Palma entfernt. 9 Loch Platz. Tel.: (971) 40 51 50 und 40 52 00.
    Canyamel Golf Club. 60 km von Palma an der Landstraße der Cuevals de Arta. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 56 44 57.
    Capdepera Golf Club. Roca Viva. An der Landstraße von Palma nach Cala Ratjada in Höhe des Kilometers 71. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 56 58 75.
    Golf de Pollenca. 2 km von Pollenca, 6 km vom Hafen von Pollenca, in Höe des Kilometers 49,3 der Landstraße von Palma nach Pollenca. 9 Loch Platz. Tel.: (971) 53 32 16.
    Golfklub Son Vida. Er liegt 5 km vom Zentrum von Palma entfeernt an der Straße nach Son Rapinya. 18 Loch Platz. Tel.: (971) 79 12 10.
    Weiter Informationen erhalten Sie beim Golfsportverband der Balearen. Anschrift: Avenida Jaime III. 17, Palma, Tel.: (971) 71 27 16.

    REITSPORT:

    Reitschulclub von Mallorca. An der Straße von Palma nach Soller, nach Km. 12. Tel.: (971) 61 31 57.
    In den meisten Orten an der Küte ist Reitsport möglich. Es gibt dort "Ranchos", wo man sich Pferde mieten kann.

    FISCHEN UND ANGELN:

    Zum Fischen Angeln und auf dem Meer muß mann sich die entsprechende Genehmigung auf der Comandancia de Marina, Mulle Viejo, s/n Palma besorgen. Tel.: (971) 71 13 71.
    Um in den Stauseen von Gorg Blau und Pla de Cuber Forellen und Karfen zu angeln, benötigt man die Genehmigung von SECONA, Foners 10, in Palma. Tel.: (971) 17 61 00.

    Verkehrsverbindungen nach oben

    Im Allgemeinen ermöglichen alle Straßen auf Mallorca ein bequemes und sicheres Reisen.
    Wir empfehlen daher dem Besucher sich in einer der zahlreichen Autovemietungen, oder über uns bei leihauto.de, ein Fahrzeug zu mieten. Es ist aber auch möglich mit Linienbussen alle Orte der Insel zu besuchen.

    ZÜGE:

    Es gibt eine Schmalspurbahn, die Palma mit Inca und Soller verbindet. Die Züge fahren vom den Bahnhöfen in Palma de Mallorca ab. Nach Inca beim Plaza de Espana 1. Tel.: (971) 75 22 45. Der Zug von Palma nach Soller fährt vom Bahnhof, Calle Eusebio Esatado (neben der Plaza de Espana) ab. Tel.: (971) 75 20 51.

    FLUGZEUGE:

    Der internationale Flughafen von Pallma de Mallorca befindet sich bei Son Juan, in der Nähe von Palma, mit Bus- und Taxiverbindungen nach allen Ortschaften auf der Insel.
    Iberia, Air France, Lufthansa und Sabena unterhalten Büros in Palma. Flüge online buchen können Sie über den Reiseautomat, aktuelle Peisübersichten finden Sie bei flieglos.de.

    SCHIFFE:

    Die Gesellschaft Transmediterranea unterhält verschiedene Verbindungen zwischen Palma und der spanischen Halbinsel sowie zu den anderen balearenischen Inseln.
    Online-Buchen im Reiseautomat und Auskunft bei der Compania Transmediterranea, Mulle Pelaires Estacion Maritima Nr. 2, Palma. Tel.: (971) 40 50 14.

    nach oben

    [ AGBs | Impressum | Disclaimer | Datenschutz ]
    Diese Seite wurde erstellt vom Online-Reisebüro HoGaTourS GmbH. Anfragen bitte per (Mail an die Mallorcaberater)
    Registergericht und Sitz in Bruchsal, Nr.: HRB 231632
    Geschäftsführer J.H.G. Beutner, lic.rer.pol. © 1995-2008 HGTS