HoGaTourS GmbH
   


Länderinformationen:
Slowenien - Regionen



PREKMURJE nach oben

Prekmurje mit seinem Zentrum Murska Sobota ist das Gebiet im nordöstlichen Slowenien und gleichzeitig ein Teil des Pomurje (Murgebiets). Es liegt zwischen der Mur und den Staatsgrenzen zu Österreich und Ungarn. Im Norden ist Goricko (hügelige Landschaft), südlich von ihm befinden sich Ravensko und Goricko, am äußersten Ende die Weinregion Lendavske Gorice. In dieser Region wird vor allem Viehzucht, Acker- und Weinbau betrieben.


ŠTAJERSKA nach oben

Štajerska erstreckt sich von den Savinja-Bergen bis zur kroatischen Grenze und vom Sava-Tal bis zur österreichischen Grenze. Charakteristisch für die Landschaft sind Hoch- und Mittelgebirge, Becken, Flachland und Hügel. Štajerska hat Gebirgsklima, im Osten dagegen zeigen sich Einflüsse vom Kontinentalklima. Im Hochgebirgs- und Mittelgebirgsland ist die Haupttätigkeit der Menschen Forstwirtschaft und Viehzucht, im Flachland dagegen Ackerbau und im Hügelgebiet Wein- und Obstbau. Gut entwickelte Industrie ist eher in den Städten wie Maribor, Celje, Velenje, Trbovlje, Zagorje, Hrastnik, Krško und Brezice zu finden.


Das slovenische KÄRNTEN (KOROŠKA) nach oben

Das slovenische Kärnten war einst ein Bundesland der Republik Österreich, dessen Kern das Klagenfurter Becken an der Drau ist. Da es über wenig Industrie verfügt, begannen die Leute das Land zu verlassen. Es gibt in diesem Gebiet Blei- und Eisenbergwerke, aber auch viele Wasserkraftwerke. Bedeutend sind vor allem Holz- und Papierindustrie, aber auch der Tourismus ist in diesem Gebiet sehr gut entwickelt.


OBERKRAIN (GORENJSKA) nach oben

Oberkrain ist die Region im oberen Flußgebiet der Save. Zum Oberkrain gehört das Ljubljana-Becken (nördlich von Ljubljana), das Škofja Loka Bergland, die Julischen Alpen, Karavanke mit Tälern und Plateaus sowie die Steiner Alpen bis zu den höchstgelegenen Gebirgskämmen, welche das Save- vom Drava-Flußgebiet und das Soca- vom Savinja-Flußgebiet trennen. Oberkrain ist die charakteristischste Alpenlandschaft Sloweniens mit Gebirgsklima, das sich durch kalte Winter und warme Sommer auszeichnet. Die Bewohner betreiben Viehzucht, im Ljubljana-Kessel dagegen Ackerbau. In den Bergen und auf den Plateaus gibt es umfangreiche Wälder (Nadelbäume). Die bedeutendsten Wirtschaftszweige sind: Eisen-, Textil-, Holz- und Elektroindustrie. Die bedeutendsten Industriezentren sind: Kranj, Jesenice, Trzic, Kamnik und Škofja Loka.


TRIGLAVER NATIONALPARK nach oben

Der Triglaver Nationalpark (TNP) mißt 84.805 ha und schließt fast den gesamten slowenischen Teil der Julischen Alpen ein, auch bekannt als Ostjulische Alpen. Dieser erste und bisher einzige Nationalpark ist nach dem Berg Triglav (2864 m) benannt, dem Wahrzeichen Sloweniens. Der Triglaver Nationalpark liegt in der Nähe des Dreiländerecks Österreich, Italien und Slowenien und beherbergt die für Slowenien charakteristischsten Landschaftsmerkmale. Neben den Alpentälern, Höhenzügen und Gipfeln der Julischen Alpen gibt es andere unverwechselbare Naturschätze in Form von hochgelegenen Bergseen, dem Bohinjer See, Wasserfällen, Schluchten, Flußbetten und Karst-Erscheinungsformen auf Hochgebirgsniveau.
Bled, Bohinj, Bovec, Kranjska Gora und weitere Ortschaften sind Touristenzentren in der Nähe des Nationalparks.


UNTERKRAIN (DOLENJSKA) nach oben

Der Unterkrain ist das südöstliche Gebiet Sloweniens. Im zentralen Unterkrain ist die Landshaft hügelig und hat niedrige Plateaus. Der Großteil des Kulturbodens befindet sich im südlichen Oberkrain, während die Wälder im westlichen Unterkrain liegen. Die Leute dort betreiben Ackerbau, Viehzucht und Forstwirtschaft. Die bedeutendste Stadt Unterkrains ist Novo Mesto.


INNERKRAIN (NOTRANJSKA) nach oben

Innerkrain ist das Gebiet im südöstlichen Slowenien und ist ein Teil des ehemaligen Landes Krain. Es erstreckt sich vom südlichen Rand des Ljubljanaer Kessels bis zu Brkini, dem Karst bei Senozece, dem Vipava Tal und der Stadt Idrija. Zu Innerkrain gehören das Bloke-Rakitna Plateau, das Logatec Tal, die Hügel von Ziri, das Loka Talgebiet, das Cerknica und Planina Feld sowie die Plateaus Javorniki, Nanos, Hrušica und das untere und obere Pivka. Die Landschaft Innerkrains gleicht der Karstlandschaft, es gibt aber keine kahle Flächen. Es ist reich an Wäldern, Kulturboden und Weiden. Die Leute betreiben Viehzucht, Forstwirtschaft und Ackerbau. Die bedeutendsten Industriezweige sind Holz- und Textilindustrie.


SLOWENISCHES KÜSTENLAND (PRIMORSKA) nach oben

Zu Primorska gehören das obere Soca-Tal (Bovec und Tolmin), die hohen Plateaus, Banjško, Trnovski gozd, Nanos und Hrušica, das Hügelgebiet Goriška Brda, das Goriška Flachland, das Vipava Gebiet, der Karst, Brkini und Koper mit Umgebung. Im Alpengebiet und auf hohen Plateaus überwiegen Forstwirtschaft und Viehzucht, in wärmeren Orten dagegen Acker- und Weinbau. Es gibt mehrere Klimatypen.



Fragen und Anregungen unter : Mailkontakt. Wir danken dem slovenischem Verkehrsamt, welches uns einen Grossteil der Texte und Bilder zur Verfügung gestellt hat.

[ AGBs | Impressum | Disclaimer | Datenschutz ]

Diese Seite wurde erstellt von der Firma HoGaTourS GmbH (Mailkontakt). Quelle : Slovenisches Fremdenverkehrsamt.
Registergericht und Sitz in Bruchsal, Nr.: HRB 231632
Geschäftsführer J.H.G. Beutner, lic.rer.pol. © 1995-2000 HGTS