HoGaTourS GmbH
   


Länderinformationen:
Mexiko - Reiseinfos



Diplomatische Vertretung nach oben

Mexikanische Botschaft
Adenauerallee 100, 53113 Bonn, Tel.: (0228) 91 48 60, Fax: (0228) 9 14 86 19

Mexikanisches Generalkonsulat (für Erteilung von Visa und Touristenkarten):
1.) Hallerstr. 76, 20146 Hamburg, Tel.: (040) 450 15 80, Fax: (040) 450 158 20
2.) Kurfürstendamm 72/IV, 10711 Berlin, Tel. (30) 324 90 47, Fax: (030) 324 98 43
3.) Hochstr. 35-37, 60313 Frankfurt/M., Tel.: (069) 2 86 37, Fax: (069) 2 86 31



Einreisebestimmungen für deutsche Touristen nach oben

Reisepass; muss noch mindestens 6 Monate nach Rückreise gültig sein. Der Kinderausweis muss mit dem Vermerk: "Nationalität deutsch" gekennzeichnet sein und auch bei Kindern unter 10 Jahren ein Lichtbild enthalten. Es ist auf jeden Fall ratsam, den Kindern einen eigenen Pass ausstellen zu lassen, anstelle des Eintrags im Pass der Eltern.
Die für die Einreise notwendige Touristenkarte erhält man im Flugzeug. Sie muss für jede Person - auch für Kinder - einzeln ausgefüllt werden. Die Touristenkarte berechtigt zu einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen; sie muss bei der Einreise abgestempelt werden. Original zur Einreise, Kopie zur Ausreise.



Essen und Trinken nach oben

Kulinarisch ist México ein Fest für Augen, Nase und Gaumen. In welchem anderen Land der Welt wäre man schon auf den Gedanken gekommen, ein Gericht in den Farben der Nationalflagge zu kreieren, oder in einer Soße sowohl Pfefferschoten als auch Schokolade zu kombinieren? Zu Recht gilt die Küche Méxicos - neben der französischen und der chinesischen - als eine der besten der Welt.

Als die Spanier Anfang des 16. Jahrhunderts zum ersten Mal méxikanischen Boden betraten, staunten sie wohl nicht schlecht über die Vielfalt dessen, was die Ureinwohner schon damals als Nahrung zur Verfügung hatten: es gab Kürbisse, Bohnen, Chileschoten, Mais, Avocados, Tomaten, Kartoffeln, Ananas etc. Vieles davon war in Europa damals völlig unbekannt. Die Indianer aßen Truthähne, Wild, Fisch, aber auch kleine gemästete Hunde, geröstete Ameisen und die Würmer des Agave-Kaktus. Man hatte Kakao-Bohnen, die so wertvoll waren, dass sie sogar als Zahlungsmittel eingesetzt wurden. Aus den gemahlenen Bohnen machte man einen Trunk, genannt "chocoatl". Und als berauschendes Getränk kannte man Pulque, gemacht aus dem vergorenen Saft der Agave.

Die Spanier brachten aus der Heimat die ihnen bekannten Dinge mit: Vieh, Geflügel, Weizen, Reis, Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Zuckerrohr etc. Im Laufe der Zeit entstand aus der Kochkunst der alten Welt und der Kochkunst der neuen Welt etwas Einzigartiges: die mexikanische Küche!

Die Mexikaner essen gerne, und sie essen gerne gut. Ausser Haus zu essen ist viel üblicher als hierzulande, es muss ja nicht gleich im Restaurant sein. An jeder Strassenecke findet man kleine Imbiss-Stände, wo man einen Taco (gefüllte, aufgerollte Tortilla) oder einfach nur gegrillte Maiskolben bekommt. Und man feiert auch gerne zuhause, wo es überhaupt nicht aussergewöhnlich ist, dass mal eben für 40 Leute gekocht werden muss. Wenn man weiss, wie zeitaufwendig und kompliziert viele Gerichte sind, und mit welchen - für unsere Verhältnisse - einfachen Gerätschaften sie zubereitet werden, kann man nur staunen!

Auch als Besucher dieses schönen Landes sollte man sich auf das Abenteuer "einheimische Küche" einlassen. Es kommt allerdings vor, dass Hotel-Restaurants in reinen Touristengebieten, falls sie nicht ohnehin "internationale Küche" anbieten, etwas zuviel Rücksicht auf ihre Gäste nehmen: weil ja Ausländer nicht so viel Schärfe vertragen wie die Mexikaner, wird beim Kochen nicht nur der Chile weggelassen, sondern vorsichtshalber die meisten anderen Gewürze. Was dann auf dem Teller liegt, hat nur noch optisch was mit mexikanischer Küche zu tun!

Wenn man nicht gerade übertriebene Angst vor der Schärfe hat, sollte man durchaus unbefangen probieren, was auf der Speisekarte steht. Warum nicht mal "Huevos Rancheros" (Eier auf Bauernart) zum Frühstück? Das sind Spiegeleier auf Tortilla, umgossen von einer sehr würzigen Tomatensosse und begleitet von Bohnenmus. Oder zum Mittagessen "Enchiladas de Mole poblano" (gefüllte, aufgerollte Tortillas, übergossen mit der berühmten schwarzen Soße aus Puebla, und dekoriert mit Zwiebelringen, geröstetem Sesam und Radieschen. Herrlich!

Zu einer einzigen Einschränkung muss man raten: verzichten Sie auf Salat, Eiswürfel, geschältes Obst, offene Getränke - und den Imbiss am Straßenrand: man holt sich zu schnell eine Magenverstimmung.

Obwohl México ein Erzeugerland ist, bekommt man selten einen geniessbaren Kaffee angeboten. In diesem Fall kann man "Nescafé" verlangen: man bekommt dann heisses Wasser und das Glas mit dem Pulverkaffee hingestellt und kann sich seinen Kaffee selber anrühren.

Ansonsten ist das Angebot an Getränken durchaus passabel. Schon zum Frühstück kann man verschiedene Sorten frischgepresster Fruchtsäfte probieren. Zu den Mahlzeiten hat man die Wahl zwischen "Refrescos" (Sammelbegriff für alle Arten von Erfrischungsgetränken), Mineralwasser, Wein oder Bier. Wein zu trinken ist in México nicht so üblich, obwohl es durchaus trinkbare nationale Lagen gibt. Wenn er im Restaurant überhaupt angeboten wird, dann oft zu überhöhten Preisen, und wahrscheinlich wurde die Flasche vor dem Servieren mal eben zum Kühlen in die Gefriertruhe gelegt. Standardgetränk allerorten ist eher das Bier, und es ist auch ausgezeichnet. In den Küstengebieten bekommt man sein (Dosen-)Bier mitunter zusammen mit etwas Salz und einem Stück Limone serviert. Den Saft in die Dose geträufelt, etwas Salz dazu: das schmeckt sehr erfrischend!

Unbedingt sollte man auch mal einen Tequila, den einheimischen Agavenschnaps, probieren, oder einen aus Tequila zubereiteten "Cocktail Margarita". Ganz Mutige versuchen auch einen Mezcal, der ebenfalls aus Agaven hergestellt und vorwiegend im Staat Oaxaca angeboten wird. Den Wurm, der in jeder Mezcal-Flasche schwimmt und dem echten Kenner als besondere Delikatesse erscheint, muss man ja nicht mitessen!

Gegessen wird in México zu anderen Zeiten als bei uns: Frühstück bekommt man bis gegen Mittag, Mittagessen gegen 16.00 Uhr, Abendessen nicht vor 21.00 Uhr.



Feiertage nach oben

01. Januar:Neujahr
05. Februar:Tag der Verfassung
21. März:Geburtstag des Präsidenten Benito Juarez
beweglich:Gründonnerstag
beweglich:Karfreitag
beweglich:Ostersonntag
01. Mai:Tag der Arbeit
05. Mai:Schlacht von Puebla
16. September:Unabhängigkeitstag
12. Oktober:Ibero-Amerika-Tag
01. November:Allerheiligen und jährliche
Ansprache des Präsidenten
02. November:Allerseelen
20. November:Jahrestag der Revolution von 1910
12. Dezember:Tag der Jungfrau von Guadalupe
25. Dezember:Weihnachten
31. Dezember:Silvester

Zusätzlich gibt es eine Reihe von regionalen Feiertagen.



Feste nach oben

In México vergeht wohl kaum ein Tag, an dem nicht irgendwo irgendwas gefeiert wird; jeder Anlass ist recht. Es sind nicht nur die grossen, im ganzen Land begangenen Feiertage, wie der Revolutionstag, oder der Tag der Jungfrau von Guadalupe. In jedem Bundesstaat, in jedem Ort gibt es dann noch regionale Anlässe zum Feiern. Ganz gross wird an manchen Orten z.B. der Karneval gefeiert, und wer dann gerade in der Gegend von Veracruz ist, sollte sich den farbenprächtigen Umzug nicht entgehen lassen. Viele Feste haben ihren Ursprung in der indianischen Kultur, vermischt mit christlichen Elementen, wie z.B. die Erntedank-Feste: den Dank an die Götter für reichen Erntesegen gab es schon vor der Christianisierung.

Die größeren Feste werden begangen mit Umzügen, Tänzen, Musik und Feuerwerk. Bei manchen Anlässen kommen Tanzgruppen aus dem ganzen Bundesstaat oder gar aus dem ganzen Land zusammen, wie z.B. bei der berühmten "Guelaguetza" in Oaxaca, die alljährlich an vorletzten und letzten Montag des Monats Juli gefeiert wird. Getanzt wird dann in den Trachten der jeweiligen ethnischen Gruppe, die gerade in Oaxaca zu den farbenprächtigsten und schönsten des ganzen Landes gehören.

Aber egal ob grosses oder kleines Fest: es gibt kaum eine bessere Gelegenheit, sich unter die Mexikaner zu mischen und an ihrer Lebensfreude und ihrer Gastfreundlichkeit teilzuhaben.



Fotografieren nach oben

Nehmen Sie ausreichend Filmmaterial mit auf die Reise, es ist in Mexiko wesentlich teurer. Das Fotografieren und Filmen in archäologischen Zonen ist z.T. nur gegen Gebühr erlaubt. In ländlichen Gebieten sollten Sie Zurückhaltung üben - die indianische Bevölkerung lässt sich oft nur sehr ungerne fotografieren oder filmen.



Fremdenverkehrsamt nach oben

Wiesenhüttenplatz 26, 60329 Frankfurt/M.,
Tel.: (069) 25 34 13 / 25 35 09, Fax: (069) 25 37 55



Kleidung nach oben

Empfehlenswert sind leichte Baumwollsachen, aber auch eine Strickjacke für kühlere Abende oder Aufenthalt in klimatisierten Räumen. Für die Regenzeit empfiehlt sich ein leichter Regenschutz. Unbedingt feste Schuhe für Ruinenbesichtigungen und Pyramidenbesteigungen, sowie eine Kopfbedeckung mitnehmen!

Die Mexikaner legen großen Wert auf gute Kleidung; was man trägt, ist das äußere Zeichen des Wohlstandes. Schlecht gekleidet geht nur, wer sich nichts Besseres leisten kann. Für Touristen in beuteligen Shorts, Socken und Jesus-Latschen haben die Mexikaner nur Verachtung übrig: ein Mann trägt einfach - ausser vielleicht am Strand - keine kurzen Hosen! In besseren Restaurants wird Wert gelegt auf Jacke und Krawatte. Überhaupt wird beim abendlichen Ausgehen ein grosser Aufwand getrieben und an Schminke und Duftwässerchen nicht gespart. Wenn man als Deutscher das leichte Gefühl hat, "overdressed" zu sein, hat man den richtigen Ton getroffen.



Klima/Reisezeit nach oben

- Tierra caliente: heiße Zone (Küstenregionen, Flachland im Süden, Yucatan-Halbinsel)
- Tierra templada: gemäßigte Zone (Höhenlagen zwischen 800 - 2000 m)
- Tierra fria: kalte Zone (Höhenlagen über 2000 m)

Die Regenzeit liegt zwischen ca. Mitte Mai - und Mitte September.



Tagesdurchschnitts - Temperaturen
Region
Höhe
ü. M.
Jan. Febr. März. April. Mai. Juni. Juli. Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.
Mexico-City
2207
12   /   13  /   16  /   17   /  18 /  17  /  16  /  16  /  16  /  15  /  14  /  12
Cancún
1
26   /   26  /   26  /   26   /  26 /  27  /  27  /  27  /  27  /  26  /  26  /  24
Acapulco
1
26   /   26  /   26  /   27   /  28 /  28  /  28  /  28  /  28  /  28  /  28  /  26
San Cristóbal
2160
12   /   13  /   14  /   16   /  16 /  16  /  16  /  16  /  16  /  16  /  15  /  13

In Höhenlagen über 2000 m kann es abends und nachts empfindlich kühl werden.

REISEZEIT

Es gibt in Mexico keine "beste Reisezeit"; das ganze Jahr über herrschen ideale Urlaubstemperaturen, auch in der Regenzeit. Sie dauert von Mai bis September, mit Ausnahme Südmexikos, wo es zu jeder Tages- und Jahreszeit regnen kann. Regenzeit bedeutet: irgendwann am Nachmittag geht ein kurzer, aber sehr heftiger Guss nieder. Davor und danach scheint die Sonne! Nur sehr gelegentlich regnet es auch mal vormittags oder nachts.
Eine Art Hochsaison herrscht um Weihnachten/Neujahr bzw. Ostern herum; einfach deshalb, weil zu diesen Terminen auch die Mexikaner gerne verreisen.



Knigge nach oben

Mexikaner sind ausgesprochen höflich und formell: so formell, dass sie sogar ihre Hunde mit "Sie" ansprechen! Man legt in jeder Lebenslage höchsten Wert auf gepflegte Umgangsformen. Wenn sich ein Mexikaner vorstellt, nennt er nicht nur seinen Namen, sondern hängt ein "su servidor" (Ihr Diener) oder ein "a sus ordenes" (zu Ihren Diensten) an. Selbst bei geschäftlichen Telefonaten! Auch auf der Strasse oder beim Einkaufen sind Höflichkeitsfloskeln an der Tagesordnung: "con permiso" (mit Erlaubnis) sagt man, wenn man sich irgendwo vorbeidrängeln muss. Und selbst die Marktfrauen reden sich untereinander mit Senora an. Diese Förmlichkeit verhindert zunächst allzugrosse Vertrautheit; aber wenn der Kontakt einmal hergestellt ist - und er entsteht um so leichter, je mehr man sich den Gepflogenheiten anpasst - zeigt sich der Mexikaner als überaus herzlich und gastfreundlich. Eine Art "Weihe" ist die Behauptung: "mi casa es su casa" (mein Haus ist Ihr Haus). Man sollte das aber nicht als ernstgemeinte Einladung betrachten!

Mexikaner bewundern alles, was den Deutschen generell positiv auszeichnet: unsere Pünktlichkeit, unsere Zuverlässigkeit, unsere Präzisionsarbeit. Sie bewundern es - aber sie versuchen nicht, uns nachzueifern! Man sollte also grundsätzlich etwas Geduld und Toleranz mitbringen; die Einstellung "ich habe das bezahlt und will das jetzt sofort haben" bringt nichts und schaden nur der Erholung. Mit höflicher und freundlicher Bestimmtheit kommt man weiter. Da ihre Höflichkeit es den Mexikanern auch verbietet, klipp und klar "nein" zu sagen, oder "ich weiss nicht", geben sie evtl. lieber eine falsche Auskunft. Man sollte also besser zweimal fragen!

Tip: lernen Sie vor der Reise neben so selbstverständlichen Worten wie "bitte" und "danke" die gängigsten Höflichkeitsfloskeln. Wenn man sich dann noch als "Alemán" zu erkennen gibt, wird man es mit den Mexikanern gleich viel leichter haben.



Märkte nach oben

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, ein Land über die Sinne wahrzunehmen, als der Besuch seiner Märkte. Man taucht ein in eine Symphonie von Düften, Farben und Geräuschen. Obst und Gemüse, Blumen, Kleidung, Kochtöpfe, Kunstgewerbe, Spielzeug, junge Hunde oder lebende Leguane fürs Mittagessen: es gibt nichts, was man auf einem mexikanischen Markt nicht bekommen würde! Und wer Probleme hat mit Haarausfall, einem neidischen Nachbarn oder einem untreuen Ehemann, geht einfach zu einem der entsprechenenden Stände, lässt sich beraten und zieht dann mit eimem Stück getrockneter Kröte, einer bei Vollmond ausgegrabenen Wurzel oder einem Bündel ganz bestimmter Kräuter von dannen. Für die gleichermassen streng katholischen wie hexengläubigen Mexikaner ist dies ein ganz legitimer Weg zur Lösung eines Problems!



Medizin nach oben

In den großen Städten ist ärztliche Hilfe kein Problem, einschliesslich Krankenhausbehandlung. Die großen Hotels haben oft englischsprechende Hausärzte. Arzt- und Krankenhausrechnungen sind sofort bar zu bezahlen. Bestehen Sie darauf, dass die Rechnung möglichst detailliert ausgestellt wird. Die meisten Krankenversicherungen gelten nur für Europa; sprechen Sie vor der Reise mit Ihrer Krankenkasse und schliessen Sie ggf. eine Zusatzversicherung ab.

REISEAPOTHEKE
Wenn Sie regelmäßig bestimmte Medikamente nehmen müssen, decken Sie sich am besten schon in Deutschland damit ein. Was man sehr gut und viel preiswerter vor Ort bekommt, sind z.B. Aspirin, Mittel gegen Durchfallerkrankungen und so Dinge wie Sonnenschutz- und Insektenschutzmittel ("Repelente").

IMPFUNGEN
Zwingend vorgeschrieben: Gelbfieber bei Einreise aus Infektionsgebieten. Empfehlenswert, je nach Reisezeit und Zielgebiet (Regenzeit, tropisches Tiefland): Malaria- und Typhus-Prophylaxe.



Mietwagen/Taxi nach oben

Die meisten Taxen haben kein Taxameter, bzw. er wird nicht eingeschaltet. Handeln Sie vor Reiseantritt den Fahrpreis aus; wie hoch er etwa sein darf, kann man an der Rezeption des Hotels erfahren. Über den vereinbarten Preis hinaus zahlt man kein Trinkgeld. Am Flughafen Mexiko-City gibt es Sammeltaxen mit festen Preisen.

Für die Anmietung eines Wagens sind internationaler Führerschein, Reisepass, Touristenkarte und Kreditkarte erforderlich (ohne Kreditkarte muss eine relativ hohe Kautionssumme hinterlegt werden). Der Anmieter/Fahrer muss mindestens 25 Jahre alt sein. Preisbeispiel: Kleinwagen ca. DM 120,00/Tag. Fast alle grossen Verleihfirmen sind am Flughafen, in den größeren Städten und den Touristenorten vertreten.
Tip: Anmietung von Deutschland aus ist wesentlich billiger! Schauen Sie unter der Rubrik: einzelleistungen - Mietwagen!

Falls Sie mal von einem Verkehrspolizisten angehalten werden, ob zu Recht oder zu Unrecht: streiten Sie nicht mit ihm herum : er sitzt am längeren Hebel! Bleiben Sie freundlich, loben Sie Land und Leute - und geben Sie ihm ein Trinkgeld, denn auf nichts anderes ist er aus. Es hat überhaupt keinen Sinn, auf die Ausstellung eines offiziellen Strafzettels zu beharren: das bringt nur sehr viel Behörden-Lauferei mit sich, und teurer ist es evtl. auch noch. Polizisten sind hier nun mal miserabel bezahlt!

Auf den Schnellstrassen gibt es zwischen 8.00 - 20.00 Uhr einen kostenloser Pannendienst für Touristen durch die "Angeles Verdes" (Grüne Engel). Benzin, Öl und Ersatzteile gegen Bezahlung. Die Mechaniker sprechen Englisch.
Dies ist allerdings eher Theorie: ob man tatsächlich so einen "Engel" grade findet, wenn man ihn braucht, ist mehr als fraglich. Und falls ja, wird er ohne ein kräftiges Trinkgeld kaum einen Handschlag tun!
Ansonsten stehen an den Raststätten der Schnellstrassen Pannendienste und Erste-Hilfe-Einrichtungen zur Verfügung.

Tip: Vermeiden Sie Nachtfahrten, ganz besonders auf Landstrassen. Mexikanische Fahrzeuge sind selten gut gewartet, eine Kontroll-Instanz wie den deutschen TÜV gibt es nicht. Es kommt immer wieder vor, dass PKW oder selbst Busse unbeleuchtet fahren. Ausserdem kann es auf Landstrassen passieren, dass eine Kuh mitten auf der Fahrbahn steht, oder ein Betrunkener quer über die Strasse torkelt.

Achten Sie beim Fahren innerhalb von Ortschaften auf die sogenannten "Topes"; das sind quer über die Strasse laufende Erhöhungen, die zum Langsamfahren zwingen sollen. Sie sind z.T. so hoch, dass man kaum drüber kommt, und sie sind vor allen Dingen selten gekennzeichnet.

Achtung: wegen der extrem hohen Luftverschmutzung herrscht in Mexiko-City an bestimmten Tagen ein Fahrverbot: ausschlaggebend sind die Endziffern des Nummern-Schildes.



Netzspannung nach oben

110-125 V, 60 Hz; Flachstecker erforderlich (wie in USA). Zwischenstecker mitnehmen!



Notfall nach oben

Das Ministerium für Tourismus unterhält in Mexiko-City eine kostenlose Hot-Line, die rund um die Uhr alle wichtigen Auskünfte erteilt (spanisch und englisch), Tel.: 800-903 92 8. Informationen jeder Art erhalten Sie in Mexiko-City unter 525 93 80 bis 84.
Deutsche Botschaft (Embajada de la república federal de alemania): Calle Lord Byron 737, Delegación Miguel Hidalgo, Colonia Polanco, 11560 Mexiko D.F. Telefon: 280 55 34 und 280 54 09
Vorwahl Mexico-City 91-5.



Reiseverkehr national nach oben

Flugzeug
Das Inlandsflugnetz ist gut, AEROMEXICO und MEXICANA fliegen alle größeren Städte an. Flugbuchungen sollte man grundsätzlich an Vortage nochmals telefonisch bestätigen. Beide Flug-Gesellschaften bieten ein sehr günstiges Coupon-System für Inlandsflüge an (Mexipass, Mayapass). Diese Päße sind nur für Touristen erhältlich und müssen im vor Einreise im Ausland (Reisebüro) gekauft worden sein.

Schiff
Fahrplanmäßiger Fährverkehr zwischen Mazatlán und La Paz (Baja California); zwischen Guayamas und Santa Rosalia (über den Golf von Kalifornien); zwischen Puerto Juarez und Isla Mujeres, sowie zwischen La Paz und Topolobambo.

Bahn
Das gut ausgebaute Streckennetz ist an alle größeren Städte des Landes angeschlossen. Nähere Auskünfte über die Verbindungen und Serviceleistungen sind bei "Ferrocarriles Nacionales de México" erhältlich

Bus
Mexico verfügt über ein ausgezeichnetes und preiswertes Fernbus-Netz. Die Überlandbusse spielen aufgrund kürzerer Fahrtzeiten eine weitaus größere Rolle als die Bahn. Per Bus wird auch noch der kleinste Ort angefahren, und sei es nur einmal wöchentlich. Es gibt de Luxe-, 1. Klasse- und Standardbusse. Die Standardbusse sind für Touristen nicht zu empfehlen; sie halten auf Zuruf am Strassenrand und nehmen alles mit, Passagiere, Hühner, Schweine etc. In den de Luxe- oder 1. Klasse-Bussen reist man erstaunlich preiswert und komfortabel. Die De-Luxe-Busse sind klimatisiert und haben Toilette und gekühlte Getränke an Bord. Fahrpreise, Fahrpläne und Information erhält man an den Busbahnhöfen (Central de autobuses). Auf vielbefahrenen Strecken bzw. während der mexikanischen Ferienzeiten ist es ratsam, den Fahrschein schon am Vortage zu kaufen. Ganz wichtig: mit Ausnahme der Standard-Busse fahren alle sehr pünktlich ab!

FLUGHÄFEN INTERNATIONAL
Mexico-City, Acapulco, Cancún, Guadalajara, La Paz, Mazatlán, Mérida, Monterrey, Puerto Vallarta



Souvenirs nach oben

Mexico verfügt über ein fast unglaubliches Angebot an Kunsthandwerk: Leder, Keramik, Kupfer, Silber, Webarbeiten, Hängematten etc. Noch mehr als anderswo auf der Welt bedauert man hier, dass die Fluggesellschaften so "kleinlich" beim Wiegen des Reisegepäcks sind! Aber wenn nun mal das handgetöpferte und -bemalte Kaffeeservice nicht in den Koffer passt, tut´s vielleicht auch der einzelne Teller!

Viele Dinge werden nur regional verkauft. Lediglich in Mexiko-City (Avenida Juárez) gibt es ein staatliches Geschäft, in dem Kunsthandwerk aus dem ganzen Land erhältlich ist. Ebenfalls in der Avenida Juárez ist das Museum für Volkskunst, in dem nicht nur ausgestellt, sondern auch verkauft wird. In Touristen-Orten sieht man manchmal auch fliegende Händler auf den Strassen, die ihre Ware direkt anbieten. Man zahlt dann oft nur einen Bruchteil dessen, was im Souvenirladen verlangt wird!

Mit etwas Glück kann man sogar in den regulären Supermärkten fündig werden (Gigante, Aurrera, Comercial Mexicana, Sanborn´s etc.). Mitunter werden dort kleinere Gegenstände angeboten, wie z.B. sehr schöne handgedrechselte Quirls, mit denen auch heute noch die Trinkschokolade schaumig geschlagen wird.

An Ausgrabungsstätten werden einem oft "Originale" angeboten, noch warm vom Brennofen. Abgesehen davon, dass die Ausfuhr von archäologischen Fundstücken verboten ist: die Nachbildungen sind dermaßen geschickt und detailgetreu gefertigt, daß sich das Risiko - und der hohe Preis! - für ein Original nicht lohnen würde. Sehr gute Nachbildungen erhält man oft auch in den Museen.



Sprache nach oben

Landessprache ist Spanisch, durchflochten mit indianischen Ausdrücken. In ländlichen Gebieten kommen die verschiedenen Indianerdialekte dazu. In den größeren Städten des Landes bzw. überall da, wo Touristen hinkommen, wird meist englisch verstanden. Mit viel Glück kann man sogar Mexikaner treffen, die Deutsch sprechen: gutbetuchte Familien schicken ihren Nachwuchs nämlich gerne auf das private Humboldt-Gymnasium! In ländlichen Gebieten kommt man ohne Spanisch-Kenntnisse allerdings nicht mehr aus. Jeder noch so kleine Wortschatz wird von den freundlichen Mexikanern dankbar honoriert.



Telefon nach oben

Ortsgespräche kosten nur ein paar Centavos; für Hotelgäste sind sie meistens sogar kostenlos. Ferngespräche und Auslands-Gespräche sind relativ teuer; Hotels verlangen ausserdem oft unverschämt hohe Aufschläge! Für Telefonate nach Deutschland geht man daher am besten zum nächsten Postamt.
Vorwahl für Deutschland: 98 / 49 / Vorwahl ohne "O" / Teilnehmer. Ferngespräche innerhalb Mexikos: 91 / Vorwahl / Teilnehmer.



Trinkgeld nach oben

Um die "Propina" kommt man hierzulande nicht herum, sei es, dass sie als "Servicio" mit auf der Rechnung steht, sei es, dass sie vom Kellner stillschweigend erwartet wird. 10 - 15 % sind üblich in der Hauptstadt und überall dort, wo sich Touristen aufhalten. Wo man als Ausländer noch bestaunt wird, genügt auch etwas weniger; dort ist man noch die sparsamen Einheimischen gewohnt. Auch in Hotels, wo die Mahlzeiten im Preis inbegriffen sind oder bei Abreise zusammen mit allen anderen Kosten bezahlt werden, sollte am Trinkgeld nicht gespart werden. Ein Trinkgeld erwartet jeder, der einem einen Dienst erweist: der Gepäckträger am Flughafen (der von diesen Trinkgeldern lebt und sonst keinen Lohn erhält), das Zimmermädchen, der junge Mann an der Hotelreception, der einem irgendwelche Informationen herausgesucht hat, usw.



Uhrzeit nach oben

In den meisten Teilen des Landes: MEZ - 7 Std. (- 8 Std. während der Sommerzeit)



Unterkunft nach oben

Dem Reisenden stehen in Mexico etwa 8.500 Hotels und Motels, die zu bekannten Hotelketten gehören, mit ca. 330.000 Betten zur Verfügung, Besonders in der Hauptsaison empfiehlt es sich, im Voraus zu buchen; die Buchung sollte man 1-2 Tage vor Anreise nochmals telefonisch bestätigen. Jedes Hotel muss die amtlich festgesetzten Preise aushängen. Mahlzeiten sind im Preis nicht enthalten; die Preise gelten üblicherweise pro Zimmer.

Kategorien:
- Gran Turismo
Hotels dieser Kategorie müssen insgesamt 108 Voraussetzungen in Bezug auf Ausstattung und Service erfüllen (u.a. Klimaanlage, Satelliten-Antenne, Einkaufsmöglichkeiten etc.) Mindestgröße der Räume 32 qm.
- 5 Sterne
96-101 Voraussetzungen (u.a. Zimmerservice, Restaurant, Cafetería, Nachtclub). Mindestgröße der Räume 28 qm.
- 4 Sterne
71-76 Voraussetzungen (u.a. gute Einrichtung, Einkaufsmöglichkeit). Zimmergröße mind. 25 qm.
- 3 Sterne
47-52 Voraussetzungen (u.a. Restaurant, Cafetería, Ventilatoren). Zimmergröße mind. 21,5 qm.
- 2 Sterne
33-37 Voraussetzungen. Zimmergröße mind. 19 qm.
- 1 Stern
24-27 Voraussetzungen. Zimmergröße mind. 15 qm.
Die Hotels auch der einfachen Kategorien sind meistens makellos sauber; man kommt dem Hygienetick der Amerikaner dadurch entgegen, dass man z.B. die Toiletten desinfiziert (zumindest steht das so auf den darübergeklebten Papierstreifen!) und die Zahnputzgläser sterilisiert und im Folie packt. Soweit es nicht einen Extra-Wasserhahn für Trinkwasser (agua purificada) gibt, wird ein Krug mit entkeimtem Wasser bereitgestellt. Weiterer Service, zumindest in den größeren Hotels:
Klimaanlage, Wäscherei, Zimmerservice, Telefon (kostenlose Ortsgespräche); oft sogar ein Schalter am Flughafen, damit man gleich bei Ankunft sein Zimmer buchen kann.

Pensionen (Casas de huéspedes):
einfache und preiswerte Unterkunftsmöglichkeit.

Jugendherbergen:
nähere Informationen: Deutsches Jugendherbergswerk, Hauptverband für Jugendwandern und Jugendherbergen e.V., Bismarckstr. 8, 32756 Detmold, Tel.: 05231/7401-0.

Camping:
In den Nationalparks kann man, anders als im übrigen Mexiko, gebührenfrei und ohne besondere Genehmigung zelten und wandern. Nähere Informationen sind beim Mexikanischen Fremdenverkehrsamt erhältlich.



Währung nach oben

Landeswährung ist der Mexikanische Neue Peso (mexN$). Währungszeichen für den mexikanischen Peso ist "$" (Nicht zu verwechseln mit dem US$!) Gebräuchlich ist auch das Zeichen "M.N." (Moneta nacional = Peso). Wechselstuben sind durchgehend von 8.30 - 18.00 Uhr geöffnet, an internationalen Flughäfen oft 24 Stunden. Kreditkarten: EuroCard, American Express, Diners Club, Visa (unbedingt erforderlich zur Anmietung eines Autos!) US-Dollar-Reiseschecks werden fast überall angenommen. Öffnungszeiten der Banken: 9.00 - 13.30 Uhr. Euroschecks werden nicht akzeptiert!

1,00 DM = ca. 6,09 Mexikanische Pesos
(Stand 1999)

(Fast) unbegrenzte Ein- und Ausfuhr von Landes- und Fremdwährung. Eine Deklaration ist erst erforderlich, wenn Landeswährung, Fremdwährung und Reiseschecks zusammen den Gegenwert von US-$ 10.000 erreichen.



Zeitungen nach oben

In den größeren Städten bekommt man alle möglichen amerikanischen Zeitungen und Zeitschriften. Deutsche Publikationen sieht man höchst selten. Am ehesten erfolgreich ist man evtl. bei "Sanborn´s"; dort gibt es auch gelegentlich deutsche Taschenbücher.



Zoll nach oben

Zollfrei eingeführt werden dürfen 2 Fotoapparate, 1 Videokamera, 12 Farbfilme oder Filmkassetten. Ferner 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 20 Schachteln Zigaretten, 3 Liter Alkohol pro Erwachsenem und Geschenke bis zu einem Wert von 100 US-Dollar. Über die Zulässigkeit der Einfuhr von Lebensmitteln entscheiden Aufsichtsbeamte vor Ort.

Nicht gestattet ist die Ausfuhr von Gold (nicht Goldschmuck), Antiquitäten, archäologischen Fundstücken und Kakteen.



nach oben



Diese Seite wurde erstellt von der Firma HoGaTourS GmbH, Registergericht und Sitz in Bruchsal, Nr.: HRB 1632
Geschäftsführer J.H.G. Beutner, lic.rer.pol.
 © 1995-2000 HGTS