HoGaTourS GmbH
   


Länderinformationen:
Griechenland - Reiseinfos


Diplomatische Vertretung nach oben

GRIECHISCHE BOTSCHAFT (keine Visumserteilung)
An der Marienkapelle 10
D-53179 Bonn
Tel: 0228-8301-0, Fax: 0228-353284
Mo-Do 08:30-16:30 Uhr, Fr 08:30-14:00 Uhr
Bitte erkundigen Sie sich dort nach der zuständigen Stelle für Ihre Visumsausstellung




Einreisebestimmungen für deutsche Touristen nach oben

Gütiger Reisepaß oder Personalausweis für Aufenthalte bis zu 90 Tagen. Für Hunde und Katzen wird ein internationaler Impfpass verlangt, der nicht älter als ein Jahr sein darf.



Essen und Trinken nach oben

In den Restaurants und Tavernen werden im allgemeinen recht einfache Gerichte serviert; es gibt kaum Soßen, dafür wird einheimisches Olivenöl großzügig benutzt. Viele Gerichte werden auf dem Holzkohlegrill zubereitet. Speisen wie Dolmades (gefüllte Weinblatter), Moussaka, Kebabs und Avgolemono (Suppe) sind überall erhältlich. Zu den Spezialitäten gehören auch Taramosalata (eine rosa Fischrogenpaste mit Zitronensaft), Kalamari (Tintenfisch) und Fischgerichte aller Art. Salate sind oft mit Feta (Schafs- und Ziegenkäse) und Olivenöl zubereitet. Im Sommer gibt es viel frisches Obst, vor allem Wassermelonen, im Spätsommer auch köstliche Feigen und Kaktusfrüchte. Einige Restaurants bieten auch internationale Gerichte an. Oliven sind preiswert und überall erhältlich, sie sind seit jeher fester Bestandteil der griechischen Küche. Die Legende erzählt, daß die beiden Götter Poseidon und Athene einst wetteten, wer das wertvollste Geschenk präsentieren könne und somit Schutzherr der Stadt werden könne. Poseidon schlug mit dem Dreizack auf einen Felsen, sofort sprudelte mitten aus dem Akropolis-Hügel eine Quelle mit Salzwasser. Dann stach Athen mit Ihrer spitzen Lanze in die Erde. Gleich wuchs daraus ein kleiner Olivenbaum mit Ästen voll reifer, schwarzer Oliven. Athene wurde dankbar für die nahrhafte Frucht zur Schutzherrin der Stadt ernannt : Athen. Heute gehöhrt der Olivenanbau zu einem der wichtigsten Zweige der griechischen Landwirtschaft.

Das bekannteste griechische Getränk ist Retsina, ein Wein, der unter Verwendung von Pinienharz hergestellt wird. Ouzo, ein Anisschnaps, wird mit Wasser gemischt. Raki (Branntwein) ist scharf und feurig; griechischer Kaffee wird stark und süß getrunken. Das einheimische Bier ähnelt unserem Pilsener.



Feiertage nach oben

Karfreitag/Osterwochenende: Traditionelle Familienfeiern
Söhne und Töchter kehren in ihre Dörfer zurück. Man stößt mit rotgefärbten Eiern an und ißt "Magiritsa" - die Ostersuppe.

23. April: Fest des Heiligen Georgs
Auf Lemnos werden Pferderennen abgehalten, ebenfalls auf Kos.
(dieses Fest kann sich verschieben, wenn der 23.4 in die Fastenzeit vor Ostern fällt).

21. bis 23. Mai:
In Agia Eleni, Kerkini, Mavrolefki und Langada laufen die Feuergeher über glühende Kohlen. Dabei halten sie Ikonen des Heiligen Konstantins und der Heiligen Helena in ihren Händen.

29. Mai:
In Mistra, im Süden der Peloponnes, wird beim "Paleologischen Festival" des letzten byzantinischen Herrschers gedacht.

Juni:
In Krousta auf Kreta und auf Karpathos wird "Klidona" gefeiert. Ein Fest mit zahlreichen Weissagungsspielen.

Juli:
Beginn der Weinfest in Gerakari bei Rethymnon, in Dafnes. Ausserdem bietet Kavala das internationale Folklore-Festival "Sun & Stone".

Juli bis August:
In Ioanina beginnt die "Epirotika" mit Theatervorstellungen, Volkstänzen, und Ausstellungen von Handarbeiten. Ähnliches wird für das "Olymp Festival" in Platamona geplant.
Des weiteren gibt es noch ein Musik und Theaterfestival auf Ithaka. Besonders zu empfehlen - die Festspiele von Epidauros. Im antiken Theater mit seiner berühmten Akustik finden 14 000 Besucher Platz. Aufgeführt werden die antiken Dramen.

Juli bis September:
Die Festspiele von Athen mit Dramen, Opern, Konzerten und Ballett im Herodes Attikus Odeon, unterhalb der Akropolis.
August: Auf der Insel Kos finden lokale Veranstaltungen mit antiken Dramen, Abendkonzerten und Volkskunst statt, Auch der "Eid des Hippokrates" wird vorgeführt. Ebenfalls im August bietet Leukas ein Fest mit Theateraufführungen und Volkstanzabenden. In Kritsa auf Kreta leben alte Bräuche bei der "Kretische Hochzeit" wieder auf.

15. August:
Panajiri, einer der großen griechischen Feiertage. In allen Dörfern wird mit Bousouki, Lyra oder Geige kräftig gefeiert. Am imposantesten sind am diesem Tag die Feierlichkeiten auf Tinos. Zum großen Fest der Gottesmutter pilgern Tausende von Besuchern dorthin.

Endes August:
Traubenfest auf Zakynthos mit einem großen Treffen von Volkstänzern.
August bis September:
Auf dem archäologischen Gelände von Eleusis werden bei der "Aischylia" die antiken Dramen aufgeführt.

28 Oktober:
Griechischer Nationalfeiertag.



Feste nach oben

siehe Feiertage!



Fotografieren nach oben

Keine speziellen Inforamtionen!



Fremdenverkehrsamt nach oben

GRIECHISCHE ZENTRALE FÜR FREMDENVERKEHR
Neue Mainzer Straße 22
D-60311 Frankfurt/M
Tel: 069-236561/63, Fax: 069-236576
Mo-Fr 09:00-13:00 und 14:00-18:00 Uhr



Kleidung nach oben

Leichte Bekleidung für die Sommermonate, Sonnenschutz ist unbedingt notwendig ! Leichte Wollsachen für kühle Abende bitte nicht vergessen. Regenschutz für die Herbst- und Wintermonate, besonders in den nördlichen Regionen empfehlenswert.



Klima/Reisezeit nach oben

Griechenland hat ein warmes Mittelmeerklima. Trockene, heiße Sommertage werden besonders im Norden und an der Küste durch frische Brisen gemildert. In Athen kann es drückend heiß werden, die Akklimatisierung dauert einige Tage. Die Abende sind kühl. Der Winter ist im Süden mild, im Norden aber erheblich kühler. Häufigster Niederschlag zwischen November und März. Kenner empfehlen immer wieder den Mai, denn da ist es noch nicht so heiß. Die ganze Insel blüht und zeigt ihre Farbenpracht. In der Trockenzeit zwischen Juni und Oktober scheint die Sonne etwa zehn Stunden am Tag und treibt das Thermometer auf durchschnittlich 32 Grad hoch. Die Meerestemperaturen liegen dann bei angenehmen 24 Grad. Abends kann es im August wegen des starken Nordwinds ( Meltemi) ziemlich kühl werden, einen dicken Pullover also nicht vergessen.

Das Klima im Überblick (Athen) :


Monate Jan. Feb. März Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
Tageshöchst-
temperaturen
12 14 15 17 23 29 31 34 30 24 17 14
Tagestiefst-
temperaturen
6 7 7 10 13 18 22 23 16 14 11 8
Sonnen-
stunden
5 6 6 7 7 10 12 11 9 7 4 3
Nieder-
schlag (mm)
60 40 45 25 30 15 5 7 14 50 55 65
Luftfeuch-
tigkeit (%)
74 73 73 74 71 65 62 62 71 71 74 76



Knigge nach oben

Generell ist Nacktbaden und "oben-ohne" verboten. In einsamen Buchten, in denen keine Einheimischen baden, wird diese Vorschrift nicht so streng ausgelegt. In einigen Regionen gibt es inzwischen auch ausgewiesene FKK-Strände.

GASTFREUNDSCHAFT:
Die berühmte 'Philoxenia' wird einem überall dort entgegengebracht, wo Urlauber nicht in Massen auftreten und außerdem 2 Gastgeschenke mitbringen : Die Sitten des Landes respektieren und viel Geduld. Denn hier laufen die Uhren anders, das Gefühl für Dauer, Zeit wird in Griechenland vielerorts immer noch von menschlichen Schicksalen und Naturereignissen beeinflußt. Vielleicht ist das darauf zurück zu führen, daß das Meer diesem Volk jahrtausende lag seinen Takt aufdrängte. Bei Sturm hatten die Menschen jede Macht verloren, dann fuhr kein Schiff termingerecht, dann flossen die Nachrichten in die Provinzen spärlicher.
Mit Händen und Füßen kann man sich in Griechenland zwar gut verständigen, besser aber, man kennt auch ein paar Begriffe :
Ne = Ja
Ojchi = Nein
Parakalo = bitte
Efcharisto = danke
Kali mera = Guten Tag
Kali spera = Guten Abend
Adio = Auf Wiedersehen
Ti kanete = Wie geht es ?
Posso kostisi = wieviel kostet ?
Poli akriwo = zu teuer
Kalo = gut
Pu inä = wo ist ?



Märkte/Einkaufen nach oben

Die Flohmärkte von Monastiraki und Plaka, unterhalb der Akropolis, sind während der Hochsaison sehr überfüllt.
Anmerkung: Gefälschte Antiquitäten aller Art werden zum Kauf angeboten. Bitte denken Sie daran, daß die Ausfuhr echter Antiquitäten strengstens verboten ist.



Medizin nach oben

Die meisten Ärzte sprechen eine Fremdsprache. Wer nicht privat versichert ist, muß bei Behandlung den Anspruchsschein E111 der gesetzlichen Krankenversicherung vorlegen.



Mietwagen/Taxi/Auto nach oben

AUTOFAHREN:
Geschwindigkeitsbegrenzungen innerorts 50 km/h, auf Landstraßen 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h. Es besteht Gurtpflicht für Autofahrer und Helmpflicht für Motorradfahrer. Die Promillegrenze liegt momentan bei 0,5. Bei kleinen Pannen hilft kostenfrei der griechische Automobilclub "Elpa". Die Hilfswagen sind gelb und können unter der Telefonnummer -104 mit Ortsvorwahl angefordert werden. Auch der ADAC ist in Griechenland erreichbar: Athen (01) 777-5644, Saloniki (0311) 411-2299. Die Polizei ist in allen Ortschaften unter der Nummer 100 zu erreichen.

Schauen Sie unter der Rubrik Einzelleistungen - Mietwagen für Mietwagenagebote in Griechenland!



Netzspannung nach oben

220 V, 50 Hz; in manchen ländlichen Gegenden und kleinen Inseln 110 Volt Gleichstrom



Notfall nach oben

DEUTSCHE BOTSCHAFT
Karaoli und Dimitriou 3
106 75 Athen
Tel: 728 5111



Öffnungszeiten nach oben

GESCHÄFTSZEITEN:
Öffnungszeiten im Allgemeinen zwischen 8:00 und 14:00 Uhr, sowie zwischen 17:00 und 20:00 Uhr, manche Souvenirläden sind bis 23:00 Uhr geöffnet.

MUSEEN:
Archäologische Ausgrabungsstätten öffnen gewöhnlich werktags gegen 9:00 Uhr und schließen um 17:00 Uhr. Dienstags ist meist Ruhetag, an Sonn- und Feiertagen von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
Öffnungszeiten der Museen: Täglich von 8:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 18:00 Uhr. Die jeweiligen Öffnungszeiten können bei den Büros der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr erfragt werden.



Reiseverkehr national nach oben

DER ESEL:
Beliebtes Fortbewegungs- und Transportmittel ist immer noch der Esel. Auf den teilweise unwegsamen Pfaden bringt er einen sicher ans Ziel. Das Attribut der Dummheit hängte man dem Tier zum ersten Mal im klassischen Athen an, als Anthistenes den Antrag vor versammeltem Volke stellte, man solle durch Mehrheitsbeschluß die Esel zu Pferden erklären. Das Volk lachte darüber und Anthistenes meinte : 'Warum lacht ihr ? Macht ihr nicht auch Nichtskönnern und Tölpel durch Abstimmung zu Feldherren ?'

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL:
Land und Inseln sind durch ein dichtes, sehr gut ausgebautes Busnetz verbunden. Die meisten Inselschiffe fahren von Piräus ab, einige wenige auch von Rafina an der attischen Ostküste. Schifftickets erhält man am Hafen. Vage Abfahrtszeiten erfährt man bei der Griechischen Zentralen für Fremdenverkehr. Die nationale Eisenbahngesellschaft ist die ' Hellenische Staatseisenbahn' ( OSE ). Züge aus Nordeuropa fahren täglich über Österreich nach Griechenland. Euro-Domino und Interrailpässe gelten in Griechenland ebenfalls.



Souvenirs nach oben

Spitze, Metallarbeiten, Keramik, Kleidung, Strickwaren, Läufer und Decken, Lederwaren, einheimische Weine und Spirituosen. In Athen kann man sowohl Luxusgüter als auch Kunstgewerbeartikel der verschiedenen Regionen kaufen.



Sport nach oben

FürWassersport ist sowohl an der Küste als auch auf den Inseln bestens gesorgt. In den großen Hotels kann man oft Ausrüstungen mieten oder Kurse buchen.

Tauchen: Atmungsgeräte sind nur in bestimmten Gebieten zugelassen. Erkundigen Sie sich bei der Zentrale für Fremdenverkehr oder bei der örtlichen Hafenbehörde.

Fischfang. In den Sommer und Herbstmonaten sind die griechischen Gewässer besonders fischreich. Boote und Ausrüstungen können in fast allen Dörfern gemietet werden. Anfragen richten Sie bitte an den Amateurangler und Wassersportclub, Akti Moutspoulou, Piräus.

Es gibt mehrere Tennisklubs und in Attika, Thessaloniki und auf Korfu auch Reitställe. Bergsteigen und Bergwandern werden immer beliebter. Höhlenwanderungen bieten sich an, da es in Griechenland über 1000 Tropfsteinhöhlen gibt. Auch Unterwasserhöhlen können erforscht werden.

Golfspielern steht der Glifada-Golfplatz in Athen zur Verfügung. Golfclubs gibt es auch auf Rhodos, Korfu und Chalkidiki.

Skilaufen ist in einigen Gebieten in den Monaten Dezember bis März möglich. Einzelheiten vermittelt die Griechische Zentrale für Fremdenverkehr.



Sprache nach oben

Neugriechisch (Demotiki). Vor allem in den Urlaubsgegenden sprechen viele Griechen etwas Englisch, Deutsch, Französisch oder Italienisch.



Telefon/Post nach oben

Vorwahl nach Deutschland 0049-, nach Österreich 0043- und in die Schweiz 0041-; weiter jeweils ohne die '0' der Vorwahl. Die Ländervorwahl Griechenlands ist 0030-. Die Postämter sind in der Regel zwischen 08:30 Uhr - 13:30 Uhr und 17:00 - 19:00 Uhr geöffnet Briefe und Postkarten ins Ausland werden automatisch per Luftpost befördert. Briefmarken sind auch in manchen Kiosken erhältlich.



Trinkgeld nach oben

Bei kleineren Rechnungen empfiehlt sich die Aufrundung auf die nächsten oder übernächsten hundert Drachmen bzw. ca. 15% des Rechnungsbetrages. Bei größeren Beträgen sollte das Trinkgeld zwischen 5% und 10% liegen. Dem Zimmerservice kann man zwischen 100 und 500 Drachmen zukommen lassen. Diese Beträge sind nur als Orientierungshilfe gedacht, falls Sie den Wunsch haben, Tringeld zu geben.



Uhrzeit nach oben

Ortszeit = MEZ +1. In Griechenland gilt die osteuropäische Sommerzeit. Die Uhr muß bei Ankunft aus Deutschland also um eine Stunde vorgestellt werden.



Unterkunft nach oben

CAMPING:
Freies Zelten ist grundsätzlich verboten, dennoch rollen manche am Strand einfach ihren Schlafsack aus. In einigen Regionen dulden das die Polizeibeamten, in anderen werden die Schlafsacktouristen auch gefilzt und vertrieben. Auf dem Festland und auf zahlreichen Inseln gibt es gut ausgestattete Campingplätze. Ein Verzeichnis der Campingplätze ist bei der Griechischen Zentralen für Fremdenverkehr erhätlich.



Währung/Geld nach oben

KREDITKARTEN:
Diners Club, Visa, American Express, Eurocard und andere größere Kreditkarten werden vielerorts akzeptiert.

WÄHRUNG:
Euro



Zeitungen nach oben

Keine speziellen Informationen



Zoll nach oben

In Griechenland gelten die allgemeinen EG-Normen.
Anmerkung: Gefälschte Antiquitäten aller Art werden zum Kauf angeboten. Bitte denken Sie daran, daß die Ausfuhr echter Antiquitäten strengstens verboten ist.



nach oben

Diese Seite wurde erstellt von der Firma HoGaTourS GmbH, Registergericht und Sitz in Bruchsal, Nr.: HRB 231632
Geschäftsführer J.H.G. Beutner, lic.rer.pol.
 © 1995-2000 HGTS