HoGaTourS GmbH
   


Länderinformationen:
Ecuador - Hintergrund


GEOGRAPHIE

Ecuador Ecuador liegt in Südamerika am Pazifischen Ozean. Mit einer Fläche von 272.045 qm ist es kleiner als Deutschland (356.974 qm) und mit 42 Einwohnern pro qkm auch wesentlich weniger dicht besiedelt (Dtl.: 228 pro qkm). Es grenzt im Norden an Kolumbien, im Osten und Süden an Peru. Die Anden durchziehen das Land von Nord nach Süd. Im nördlichen Teil der ecuadorianischen Anden liegt die Hauptstadt Quito in einem Tal und doch auf fast 3000m Höhe. Höchster Berg des Landes ist der Vulkan Chimborazo mit 6310m. Westlich der Anden befindet sich das fruchtbare Tiefland. Auf dem flachen Küstenstreifen werden Bananen, Kakao, Zucker und Kaffe angebaut. Östlich der Anden erstreckt sich der Regenwald des Amazonasbeckens. Der teils sehr dichte tropische Dschungel ist von zahlreichen Flußarmen durchzogen. Obwohl dieser Teil 36% der Fläche Ecuadors ausmacht, leben nur 3% der Bevölkerung dort. Die Region wird jedoch aufgrund des Ölbooms immer weiter erschlossen.

KLIMA:
Das ecuadorianische Klima variiert stark in den unterschiedlichen Regionen und ist v.a. je nach Höhenlage sehr unterschiedlich. In Quito auf knapp 3000m Höhe herrschen meist frühlingshafte Temperaturen mit verstärkten Niederschlägen zwischen Februar und April. In der gesamten Andenregion kann es nachts sehr kühl werden. An der Küste und im Tieflandregenwald ist es in der Regel feucht-heiß.


WIRTSCHAFT

Landwirtschaft und Erdöl (40%) sind die Pfeiler der ecuadorianischen Wirtschaft. Das Land ist der größte Bananenexporteur (18%) der Welt, außerdem werden Garnelen (19%), Kaffee, Kakao, Palmöl und Zucker ausgeführt. Die Modernisierung der Landwirtschaft wurde bislang zugunsten industrieller Investitionen vernachlässigt. Die Erdölförderung stieg in den 70-er Jahren kontinuierlich, und bereits Ende der 70-er erbrachte der Export von Rohöl und Erdölderivaten die höchsten Ausfuhrerlöse. Das Land trat allerdings 1985 aus der Mitgliedschaft in der OPEC aus, da der Regierung die vereinbarten Fördermengen zu niedrig erschienen. Der Verfall des Ölpreises lähmte die Wirtschaftsentwicklung beträchtlich, nach einem starken Erdbeben kam 1987 die Erdölförderung zeitweise sogar gänzlich zum Stillstand. Anfang 1993 verdreifachten sich die Erdölreserven Ecuadors durch die Entdeckung von Erdölvorkommen in der Amazonasregion.

Die Außenhandelspolitik Ecuadors richtete sich in den letzten Jahren verstärkt darauf, Auslandsinvestitionen zum weiteren Aufbau der Industrie zu fördern, die sich bisher v.a. auf die Bereiche Verbrauchsgüterproduktion und Leichtindustrie konzentriert. Haupthandelspartner Ecuadors sind die USA, die 46% der Exporte abnehmen und 32% der Exporte liefern.


GESELLSCHAFT

Ecuador Im kleinen Ecuador leben zahlreiche verschiedene ethnische Gruppen mit jeweils eigener Kultur. Neben "Weißen" mit europäischer, ostasiatischer oder orientalischer Abstammung trifft man vorwiegend auf Mestizen aller Schattierungen, auf "Schwarze" entlang der nördlichen Küsten sowie auf eine beeindruckende Vielzahl indianischer Gruppierungen.



[ AGBs | Impressum | Disclaimer | Datenschutz ]
Diese Seite wurde erstellt von der Firma HoGaTourS GmbH, Registergericht und Sitz in Bruchsal, Nr.: HRB 231632
Geschäftsführer J.H.G. Beutner, lic.rer.pol.
 © 1995-2007 HGTS