HoGaTourS GmbHFlugangebote ohne Ende, Sonderpreise, Comfortklasse, etc.!Golfreisen exklusiv, weltweit! (Site also in English)Mietwaegen, Camper - weltweitRent a Car, (Site in English)!Alles unter einem Dach, von Pauschalangeboten zu Fluegen etc.!
Schnaeppchen fuer Singles, Familien, Event, Kreuzfahrten, etc.!Unterkuenfte weltweit!Tauchreisen, weltweit!Skiurlaub zu guenstigen Preisen!Ski holidays, (Site in English)!
Die Region Kraichgau online!Auswahl an BuchungsmaschinenHogaTourS GmbH - Reisebuero und InternetagenturDer Untergrombacher Kunstsommer 2000!

Frequently Asked Questions - Billig Fliegen? - zur Übersicht


Es ist eine Wissenschaft fuer Sich. Hier nur die wichtigsten Dinge. Man sollte wissen, BIS WANN man welche ART von Fluggesellschaft bei welchem ANBIETER buchen sollte, welche FEHLER man unbedingt vermeiden muss und WER fliegen moechte. Die nachfolgenden Erklaerungen sind als grobe Verallgemeinerung aufzufassen, die aber im Ergebnis -und nur das ist hier wichtig- stimmt. Hin und wieder gibt es sicher noch den einen oder anderen Trick, der hier nicht erwaehnt wird. Man moege das nachsehen - die Mail soll ja nicht zu lang werden ;=)
Es gibt zweierlei Fluggesellschaften, die CHARTERFLUEGE und die LINIENFLUEGE.

Charter

Die CHARTERgesellschaften haben einen relativ flexiblen Flugplan, sind hauptsaechlich als Ferienflieger konzipiert und fliegen darum meist auch woechentlich. Ihre Ziele liegen schwerpunktmaesig im Nah- und Kurzstreckenbereich mitten in den Feriengebieten der Baderegionen (Air Berlin, Germania, Spanair, Hapag LLoyd, AeroLloyd, Condor, LTU). Ausnahmen sind in der Hauptsache die Fluege von LTU (noch lebt sie) und CONDOR nach Florida und Suedafrika und die kanadischen Charterfluege (Transat und Canada 3000). Die laengste Aufenthaltsdauer bei Charterfluegen ist bis auf wenige Ausnahmen 4 Wochen.

Die Preise der Ferienflieger richten sich in der Hauptsache nach den Ferienterminen der Abflughaefen und sind immer dann am teuersten, wenn gerade Ferien sind (siehe auch http://www.flieglos.de/ferien.html).
Es gibt hier jedes halbe Jahr, immer zum 31. Oktober und 31. Maerz einen Flugplanwechsel mit neuen Preisen. Diese neuen Preise kommen aber in der Regel bereits ein bis zwei Monate vorher auf den Markt. Also kann man guenstige Winterfluege bereits Mitte bis Ende August und guenstige Sommerfluege bereits Mitte bis Ende Januar buchen. Guenstig heisst hier, sich von den ganz normalen Preisen diejenige Chartergesellschaft heraussuchen, die die besten Angebote hat. Diese Angebote sind dann immer ganz schnell ausgebucht und was uebrig bleibt sind die teuren Angebote.
Billiger wird es dann erst wieder bei den Last Minutes und nur dann, wenn die Chartergesellschaften nicht alle Plaetze haben verkaufen koennen. Das wird dank immer raffinierteren Planungsmethoden von Jahr zu Jahr seltener.

Verbilligte Plaetze kommen normalerweise schon einen Monat bis drei Wochen vor Abflug auf den Markt und zaehlen dann noch nicht als Last Minute sondern als ganz normale Restplaetze. Der Kluge, der das Risiko nicht eingehen will, zu Hause zu bleiben, bucht spaetestens jetzt. Familien und groessere Gruppen sollten unbedingt gleich bei Erscheinen der neuen Kataloge buchen. Die ganz Schlauen buchen schon vor dem Erscheinen der Kataloge. Wenn diese dann auf den Markt kommen, kann man immer noch 1 Woche lang kostenlos absagen, falls der Preis zu hoch geworden ist.

Kinder bekommen, wenn man die Chartergesellschaften direkt rsp. ueber ein Reisebuero bucht, immer eine Ermaessigung, die wesentlich hoeher ist, als bei den Liniengesellschaften. Auch Gruppen ueber 15 Personen bekommen bei den Chartern Rabatte und bei der AeroLloyd auch noch Studenten und Jugendliche. Der Vorteil ueber ein Reisebuero zu buchen liegt darin, dass dieses mit seinen technischen Hilfsmitteln recht schnell einen Vergleich zwischen den Angeboten der einzelnen Gesellschaften machen kann und Sie sich nicht selber abmuehen muessen.

Ein besonders wichtiger Punkt ist der, dass bei den Chartergesellschaften so gut wie alle Reiseveranstalter, die Badeziele anbieten Plaetze festblockiert haben. Nur ein geringer Teil der Plaetze eines Fliegers kommt ueberhaupt auf den offenen Markt. So kann es kurz vor den Ferien dann auch sein, dass die Reseveranstalter ihrerseits noch Restplaetze verbilligt verkaufen. Der Nachteil liegt hier meist in den schlechten Kinderermaessigungen, der Vorteil kann sein, dass die Gesellschaften gemischt sein koennen, was sonst nicht der Fall ist. Man fliegt beipielsweise mit der Air Berlin an sein Ferienziel und mit der Hapag Lloyd zurück. Solche Angebote bekommt man meist ueber LTUR, hin und wieder aber auch bei uns.

Eine Uebersicht der aktuellen Sonderangebote an Charterplaetzen finden Sie woechentlich oder oefter aktualisiert auf unserer Seite unter http://www.flieglos.de/sonder.html.

Linie

Die LINIENfluggesellschaften sind eher fuer den Geschaftsmann konzipiert, der sich auf einen festen Flugplan verlassen muss (wie bei der Bahn) und bei dem es oft auf die Stunde ankommt. Sie zielen in der Hauptsache auf die grossen Staedte/Ballungsraeume in aller Welt und fliegen meist 6-7 mal pro Woche, oft mehrmals am Tag. Nur seltener, meist im asiatischen Raum fliegen sie auch auch in die Feriengebiete.

Die Linienfluege unterscheiden sich nach den nationalen und den internationalen Strecken. International muss man unbedingt zwischen Direktfluegen und Umsteigeverbindungen unterscheiden. Direkt duerfen als Folge der IATA-Bestimmungen (internationales Kartell und Aufsichtsbehoerde) bis auf wenige Ausnahmen nur die nationalen Fluggesellschaften der beiden beteiligten Staaten fliegen. Das bedeutet zum Beispiel dass nur die Lufthansa und die Iberia direkt von Hamburg nach Madrid oder umgekehrt fliegen duerfen. Aus dieser Regel folgt dann, dass z.B. die Air France zwar auch von Hamburg nach Madrid fliegen darf, vorher aber noch in ihrem Heimatflughafen vorbei schauen muss und das ist bekannterweise Paris.

Die DIREKTfluege sind immer die teuersten, denn das moechte ja jeder gerne, bequem und ohne Umsteigen reisen. Hier gibt es auch nur selten Sonderpreise.
Es gelten die sogenannten IATA-Tarife und das sind meist die teuersten. Doch wenn sie bei uns oder bei anderen Kollegen anfragen, achten sie darauf, dass auch dieser Preis nachgesucht wird. Selten aber doch wird mal eine Strecke verbilligt, weil bestimmte Daten schlecht gebucht sind, die Linien aber ihre Flugplaene einhalten muessen und nicht so ohne weiteres einen Flug streichen koennen.

Bei den UMSTEIGEverbindungen gibt es demnach zwei Tarife. Denjenigen, den man zahlen wuerde, wenn man beide Strecken (Hamburg-Paris und Paris-Madrid) zum offiziellen IATA-Preis kaufen wuerde und den Graumarktpreis, bei dem beide Strecken verbilligt werden. Durch diese Verbilligung erzielen die Airlines eine bessere Auslastung der einzelnen Strecken. Es ist so eine Art Paketrabatt. Man nennt diese Preise die Graumarkttarife. Sie sind so gut wie nie direkt bei den Airlines zu bekommen sondern nur ueber Ticketgrosshaendler, (Consolidator) die ihre eigenen Preise kalkulieren, und den Ihnen angeschlossenen Reisebueros oder ueber speziell ausgewiesene, lizenzierte IATA-Reisebueros, ebenfalls mit eigener Kalkulation. Wir als HoGaTourS GmbH arbeiten als ein sogenanntes NON-IATA-Buero und sind mehreren Ticket-Grosshaendlern angechlossen, wobei wir versuchen unseren Kunden den guenstigsten uns bekannten Preis herauszufunden. Andere Bueros haben wieder andere Grosshaendler, so dass die Preise sich in einem gewissen Rahmen durchaus unterscheiden koennen. Die Spannen liegen aber fuer ein und denselben Flug meist nur zwischen 30.- und 50.- Euzro.

Was die Sondertarife fuer bestimmte PERSONENGRUPPEN angeht, so zahlen Kinder meist 67% des Erwachsenetarifes, oft sogar den vollen Tarif. Ermaessigungen fuer Senioren, Studenten und Jugendliche kommen meist nur auf die offiziellen IATA-Tarife zur Anwendung. Nur selten wird deshalb ein solchermassen verbilligter Flug guenstiger, als einer zum Graumarkttarif.

Was den ZEITPUNKT der Buchung angeht, kann man grob sagen, dass man Linienfluege um so billiger bekommt, je frueher man bucht. Auch bei den Linienfluegen gibt es bestimmte Intervalle von offiziellen Preisaenderungen, die hier meist 1/4-jaehrlich stattfinden. Ausser dem 31. Maerz und dem 31. Oktober haben wir also noch den 30 Juni und den 31. Januar. Diese Grenzen verwischen sich aber immer mehr und sind nicht ganz so genau, wie diejenigen der Charter. Man muss also wachsam sein und schnell reagieren, will man einen guenstigen Tarif schnappen.

Um Ihnen diese schnelle Reaktion zu vereinfachen haben wir unsere Preisuebersichten geschaffen, die Sie unter http://www.flieglos.de/#abflug finden. Wenn Sie also beispielsweise heute schon wissen, dass Sie in einem dreiviertel Jahr nach Rio de Janeiro fliegen moechten, dann schauen Sie bei den fuer Sie in Frage kommenden Ablfughaefen nach (meist ist Frankfurt der billigste Abflughafen mit den meisten Angeboten) und klicken dann dort auf den fuer Sie in Frage kommenden Preis. Das ist der billigste, uns bekannte Tarif, unabhaengig von der Verfuegbarkeit. Es oeffnet sich dann eine Uebersicht in der Sie die ganzen Bestimmungen nachlesen koennen, die fuer diesen Tarif gelten. Es ist eine Wissenschaft fuer sich und immer wieder werden wir von neuen Tarifkreationen der Airlines ueberrascht.

Eine IMMER wichtige Bestimmung fuer einen guenstigen Flug ist die sogenannte SUNDAY-RULE, die besagt, dass man fruhestens am Sonntag nach dem Hinflug wieder nach Hause fliegen darf, um einen Billigflug zu bekommen. Vielflieger haben den Trick raus und kaufen sich mehrere Rückflugtickets zu verschiedenen Terminen und kommen dann so auch zu einem Schnaeppchen.

ONEWAYS, also Hinfluege ohne Rueckflug sind of teuerer als ein Return-Ticket, das sowohl den Hinflug als auch den Rueckflug enthaelt. Es kann sich also durchaus lohnen, die Reuckflugstrecke verfallen zu lassen. Achtung ! Tun Sie das niemals mit dem Hinflug, denn es kann sein, dass Ihnen dann beide Fluege ersatzlos von der Airline storniert werden. Ihr Geld sehen Sie in so einem Fall (No Show) oft nicht wieder.

Es gibt noch mehr FALLEN ! Der Teufel steckt oft im Detail. Wenn Sie in den Bestimmungen schauen, achten sie unbedingt auf die Storno- und Umbuchungsbedingungen. Sehr sehr oft bekommen Sie bei Umbuchung oder Absage eines Billigfluges keinen Ersatz und auch kein Geld zurueck. Da hilft dann kein Bitten und kein Betteln - Sie haben unwiderruflich die entsprechende Airline subventioniert.

Eine weitere Besonderheit ist es, dass man die Linienfluege nicht laenger als 300 Tage im voraus buchen kann. Sie bekommen also im Moment noch nirgends ein Angebot fuer einen Linienflug am 15 Januar 2003. Immer noch weit laenger voraus, als die Fluege von Chartergesellschaften.

Zur B U C H U N G senden Sie uns bitte einen formlosen Auftrag per Fax (072561-55045), in dem Sie die/ das in Frage kommende Angebot mit Reisedaten und Abflughafen auffuehren. Darin brauchen wir auch alle Namen und Vornamen und bei Kindern bitte die Geburtsdaten. Damit wir Sie erreichen können und die Unterlagen spaeter an den richtigen Ort senden, teilen Sie uns bitte auch die Adresse der verantwortlichen Person mit Telefon- und Faxnummer mit.
Wenn wir alle notwendigen Angaben haben, reservieren wir (vorbehaltlich Verfuegbarkeit) fuer Sie verbindlich und faxen Ihnen eine Buchungsbestaetigung/Rechnung zu. Es wird dann eine Anzahlung von ca. 15 Prozent und der Rest 6 Wochen vor Reiseantritt faellig. Spaetestens 2 Wochen vor Reiseantritt, Zahlungseingang vorausgesetzt, erhalten Sie dann die Reiseunterlagen per Post nach Hause.

Natuerlich koennen wir auch kurzfristig buchen, dafuer haben Sie die Moeglichkeit Zahlungen per Bankeinzug abzuwickeln und sich die Reiseunterlagen am jeweiligen Flughafen hinterlegen zu lassen.

Bei Absagen nach Auftragseingang werden Stornogebuehren faellig, die je nach Frist bis zum Anreisedatum zwischen 10 und 100 Prozent des Auftragswertes liegen koennen. Das wird ganz besonders bei kurzfristigen Buchungen teuer!
Aus diesem Grund empfehlen wir dringend den Abschluss einer Reiseruecktrittsversicherung, die Sie gleich mit der Buchung abschliessen koennen. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne (07251-956288).



Letzte Änderung: Saturday, 01-Nov-2014 15:14:05 CET

Allgemeine Anfragen an den Reiseberater für Ihre Tauchferien

[ AGBs | Impressum | Disclaimer | Datenschutz ]

Diese Seite wurde erstellt von der Firma HoGaTourS GmbH
Registergericht und Sitz in Bruchsal, Nr.: HRB 231632,
Geschäftsführer J.H.G. Beutner, lic.rer.pol. © HGTS